sillequi

  Startseite
  Über...
  Archiv
  PORNO QUEEN
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   NEO
   PONYPRON





http://myblog.de/sillequi

Gratis bloggen bei
myblog.de





Sterbende Lieblingssachen

Heute Morgen ist mir mein rosa Haarreif kaputt gegangen...
Es war mein einziger rosa Haarreif...
Ich habe zwar viele Haarreifen in pinktönen aber nur diesen einen reinen rosanen...
Ich mochte meinen rosanen Haarreif...
Die anderen sind alle mit SchnickSchnack...
Ein pinker mit weißen Sternchen...
Er ist auch sehr schön aber leider pink mit weißen Sternen...
Ich habe auch einen Schwarzen mit rosa Totenköpfen...
Aber nicht rosa...
Oder Einen mit pinken Leoparden-Style...
Nicht rosa...
Den Rosanen den ich hatte ist mir heute Morgen aufgrund seiner Haarsprayverätzungen auf dem Kopf in der Mitte in zwei Teile gebrochen...
Ich habe ihm eine ehrwürdige Bestattung in einem silbernen Mülleimer organisiert...
Nur Blumen hatte ich leider keine zur Hand...
Jetzt habe ich keinen passenden haarschmuck mehr zu meinen rosa Schuhen und dem T-Shirt mit dem rosa Muster...
Als nächstes wird meine Roter dran sein nachdem es meinem Schwarzen auch schon an den Kragen ging...
Immer wenn ich den einen Trauerfall überwunden habe kommt der Nächste...
Ganz zu schweigen von meiner Lieblingsnetzstrumpfhose die mittlerweile so zerlöchert ist, dass ich am Samstag Angst hatte das linke Bein dieser Strumpfhose zu verlieren als ich von der Toilette wiederkam...
7.5.07 10:50


Die Geschichte vom Pony

Ich kannte mal ein Pony...
Es war ein sehr liebes Pony...
Leider musste es für einen schrecklichen Bauern die Felder pflügen...
Die Maschinen waren viel zu groß und viel zu schwer und so kam es, dass das kleine Pony nach einer Weile schrecklich traurig wurde...
Als es noch zu klein zum arbeiten war lag es oft stundenlang auf den großen grünen GRASweiden und lies sich die sonne auf den kugelbauch scheinen und fraß dabei große rote äpfel...
Es war eine wunderbare zeit...
Mit all seinen freunden...
Irgendwann als sie dann groß waren verkaufte der schreckliche Bauer alle Ponys an einen Metzger, nur das kleine Schwarze durfte bleiben, deshalb schämte es sich auch immer so wenn es abends mal wieder alleine in seinem stall stand und traurig war...
Tag für Tag schuftete es und arbeitete sich seine kleinen Hufe wund ohne auch nur ein Wort des Dankes oder des netten Zuspruchs zu hören...
Anstatt dessen beschimpfte der böse dicke hässliche Bauer es nur mit schrecklichen Worten...
Es weinte oft wenn es dunkel war und es nicht schlafen konnte...
Die wunderschönen Tage waren vorbei...
Es wurde morgens aus dem Stall geholt um zu arbeiten und abends wurde es wieder hinein gesteckt nur um zu essen und zu schlafen.
Die Jahre vergingen und der Bauer wurde immer fetter und gemeiner und glich eher einem blondem fetten Schwein als einem Menschen...
Das Pony hatte mittlerweile einen Freund gefunden...
Es war ein großer stattlicher Kater der ihn abends immer besuchen kam und sich mit ihm unterhielt...
Dadurch schlief er zwar weniger aber der Kater erzählte ihm von der großen Welt die es noch außerhalb des Hofes gab...
Von netten Menschen mit Kindern, großen Wäldern mit Sträuchern an denen große saftige Bären hingen und von anderen Ponys die sich von ihren bösen Besitzern befreiten...
Sie schmiedeten große Pläne wie sie das kleine Pony befreien konnten aber es schien aussichtslos solange der grausame Bauer mit seiner unterwürfigen Gattin noch am Leben waren...
Ein Jahr verging und es ging ihm etwas besser...
Die vielen Geschichten des Katers ermunterten ihn und oft wenn die Sonne besonders heiß schien und es mal wieder aus Geldgier des Bauern keine Pause machen durfte dachte es an diese, während der Bauer immer wahnsinniger wurde...
Eines Tages verlor er völlig den Verstand und wurde abgeholt...
Er kam nie wieder...
Nach sehr kurzer Zeit musste seine Frau den Hof verkaufen, da der Bauer all sein Geld für Hardcorepornos herausgeschmissen hatte und nichts mehr übrig war...
Sie lies das Pony frei und wünschte ihm viel glück...
Der Kater nahm es mit zu seinen zahlreichen freunden bei denen er bis heute in einem großen Wald lebt...
Mit Bärensträuchern, großen Bäumen und einem kleinen See...
Er lernte ein kleines weißes Pony kennen (hihi) und er wollte nie mehr zurück auf einen Bauernhof...
DER BAUER KAM NIE WIEDER...
10.5.07 12:28


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung